Gehölzbeschreibung Hasel - Corylus avellana

Eigenschaften

natürlicher Lebensraum (Habitus): meist vielstämmiger, breit ausladender Großstrauch, bis ca. 6m hoch

Rinde: graue, glatte Rinde mit Lentizellen, an älteren Bereichen Rinde leicht aufreißend

Blätter: gestielte, 5 bis 8 cm lang und genauso breit, herzförmig mit gezacktem Rand, wechselständig, hellgrüne Farbe; sommergrün, Herbstfärbung gelb

Blüten: im März/April, teils auch bereits in milden Wintern, getrenntgeschlechtliche Blüten auf einer Pflanze, männliche Kätzchenblüten gelb, etwa 10cm lang, weibliche Blüten sind rote kurze Fäden an den Knospen, Blüten und Früchte auch an Bonsai gelegentlich zu beobachten

Früchte:  die Nüsse reifen ab September und sind von einer Fruchthülle und der harten rotbraunen Schale umschlossen

Standort: Sonne bis Halbschatten

Boden:  klassisches Ahornsubstrat: z.B. Lava / Blähschiefer / Akadama / Torf - 2/2/2/1

Winterhärte als Bonsai: gut frosthart in Deutschland

Krankheiten:  häufig sind Lochfrass durch Rüsselkäfer oder Raupen, Spinnmilben, Blattwespen, häufig auch Blatt- und Schildläuse u.a.     /          Bemerkenswert ist die Fähigkeit des Haselstrauches, lebendes und altes abgestorbenes, krankes Holz gut voneinander abzuschotten, deswegen kann man auch gut mit Jin, Shari oder Sabamiki arbeiten

Bonsaieignung:
sehr gut, schöne Feinverzweigung, leider selten in Sammlungen zu finden, da viele die großen Blätter störend finden, gerade im laubfreien Zustand und zur Blüte aber äußerst attraktiv!

Pflanzenbeschaffung:
in Bonsaischulen seltener im Angebot, gute Yamadori sehr selten

  
› zu den Shopangeboten Hasel