Gehölzbeschreibung Gemeiner Wacholder - Juniperus communis

Eigenschaften

natürlicher Lebensraum (Habitus):gemeiner Wacholder Juniperus communis bis 8 m hoher Stauch, meist vielstämmig und aufrecht, aber auch gelegentlich liegend, im Alter auffächernd, ungleichmäßiger und interessanter Wuchs, langsam wachsend

Rinde: rotbraun, abfasernd, sollte bei Bonsai regelmäßig gesäubert werden. Ein Einölen der Rinde vor Ausstellungen bringt die Rindenfarbe besser zur Geltung

Blätter: kleine dunkelgrüne, stechende Nadeln ( 3 bis 5 mm lang )

Früchte: schwarze, runde Beerenzapfen, als Gewürz zu Wildgerichten sehr beliebt

Standort: Sonne

Boden: liebt leicht alkalischen Boden, also bei Bedarf Substrat aufkalken / Substrat muß gut wasserdurchläßig sein, weil Staunässe sehr schädlich ......... also hoher Kies- oder Lavaanteil  / z.B.: Lava / Blähschiefer / Kiryu / Torf - 3/3/3/1

Winterhärte als Bonsai: absolut frosthart in Deutschland, Wurzeln aber schützen

Krankheiten: resistent gegenüber Birnengitterrost,  Manchmal Befall mit kleinen Schildläusen an den Blättern, Spinnmilben

Bonsaieignung: sehr gut,  Stamm bei Bedarf mit Jin- und Sharipartien versehen; dichte Astpolster leicht aufzubauen; leider stören beim Drahten die stacheligen Nadeln..........

Pflanzenbeschaffung: in Fachgeschäften und Baumschulen meist nur als Zuchtform (streng aufrechter oder absolut flacher Wuchs) erhältlich, teils aber interessantes Material; steht in Deutschland unter Naturschutz, weswegen das Ausgraben in freier Natur unter Strafe steht, trotzdem gelangen Yamadori gelegentlich in den Fachhandel - diese stammen oft aus Süd- / Osteuropa

  
› zu den Shopangeboten Wacholder